_Facebook
Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
18.01.2016
Pressemitteilung
Landratskandidat Dr. Bernd von Garmissen sieht im Rahmen der aktuellen Sicherheitsdiskussion auch für den Landkreis Northeim die Notwendigkeit, die gegenwärtige Lage der Sicherheit im öffentlichen Raum, an zentralen Plätzen und auf den Bahnhöfen fest im Blick zu haben. „Die Sicherheit und Gefahrenabwehr auf öffentlichen Plätzen, muss für jeden Bürger uneingeschränkt gewährleistet sein”, so der 49-jährige Jurist.
Bernd von Garmissen
Landkreis Northeim - Da die innere Sicherheit im Landkreis in erster Linie Aufgabe der Polizei und damit des Landes Niedersachsen ist, bedarf es des Dialogs und Schulterschlusses zwischen Politik, Verwaltung und der Polizei. Auch hierin sieht von Garmissen die Aufgabe eines Landrates, der sich für die Belange der ganzen Bevölkerung verantwortlich einsetzt.

„Es darf nicht sein, dass sich Menschen, insbesondere Frauen und Kinder, im öffentlichen Raum nicht mehr sicher fühlen“, führt Dr. von Garmissen aus und ergänzt: „Mangelndes Sicherheitsgefühl belastet die Menschen und gefährdet die Bereitschaft der Bevölkerung unvoreingenommen und positiv auf neue Herausforderungen zu reagieren.“ Es sei schon lange eine zentrale Forderung der CDU, dass in einer Demokratie öffentliche Räume frei und unbehelligt aufgesucht werden können, ohne sich dabei unsicher zu fühlen. 
Deshalb beabsichtigt Dr. von Garmissen mit dem geforderten Dialog zwischen dem Land Niedersachsen, der Landkreisverwaltung und der Polizei, die Aufgaben und Möglichkeiten der einzelnen Verantwortlichen klar zu definieren und ggf. Strukturveränderungen anzuregen und gemeinsam umzusetzen. „Wir müssen offen sein für Weiterentwicklungen auf dem Gebiet der Inneren Sicherheit und dafür sorgen, dass alle Verantwortlichen optimal miteinander vernetzt sind“, so von Garmissen.

Der Landkreis Northeim hat schon seit längerem - u.a. aufgrund der Autobahnnähe - mit vermehrten Einbruchsdelikten und Autodiebstählen, zu tun. Dr. von Garmissen möchte daher den Gesichtspunkt der inneren Sicherheit verstärkt in den Fokus nehmen und sagt hierzu: „Die Attraktivität unserer Landkreises als Lebensraum hängt auch davon ab, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger weiterhin sicher bei uns fühlen können".


aktualisiert von Andreas Lueddecke, 18.01.2016, 13:28 Uhr
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon